Angebote im schulischen Umfeld

Aktionskalender „Demokratie leben! Respekt statt Ausgrenzung”

Der Wandkalender im DIN-A2-Format für Schulen bietet Anleitungen, Übungen und Aktionen zum Thema Menschenrechte und Demokratieförderung, die sich ohne großen Aufwand umsetzen lassen. Der Kalender basiert auf dem vergriffenen Kalender „Respekt statt Ausgrenzung" zum Thema Menschenrechte und enthält daraus einige Elemente.

Der Kalender richtet sich nach dem Schuljahr, startet im September und schlägt für jeden Monat eine Aktion oder Übung vor. Damit liefert der Kalender einen roten Faden, um sich im Schuljahr durchgängig mit Menschenrechten, Demokratie und gesellschaftlichen Werten zu beschäftigen. Für die Durchführung einer Projektwoche können die einzelnen Vorschläge sinnvoll kombiniert werden. 

Beispiele aus dem Kalender:

  • November: „Diskriminierung wahrnehmen“ Rollenspiel und Fotostory (Zeitbedarf: ca. 90 min)
  • Dezember: „Kreuzfahrt“ Welche Werte sind dir wichtig? Übung (Zeit: ca. 60 min)
  • Mai: „Antisemitismus – was ist das?“ Positionierung, Diskussion (Zeit: 60 min)

Zum Bestellfax

Materialien zum Download

Vielfaltcoach

Mentorenausbildung Respekt und Vielfalt leben für Jugendliche  

Das Mentorenprogramm ist ein Angebot des Demokratiezentrums Baden-Württemberg und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 und 9 aller allgemeinbildenden Schulen.

In der viertägigen Qualifizierung beschäftigen sich die Jugendlichen mit den Themen Vorurteile, Diskriminierung, Ausgrenzung und Menschenrechte. Sie lernen vielfältige Methoden kennen, wie sie ihr Wissen anderen Jugendlichen weitergeben und Projekte in ihrer Schule anstoßen können. Im Fokus der Ausbildung stehen persönliche Erfahrungswerte sowie praktische Übungen, ein Planspiel und die Umsetzung eigener Projektideen.  

Weitere Informationen zur Vielfaltcoach Ausbildung sowie Anmeldeformulare unter www.vielfaltcoach.demokratiezentrum-bw.de

Jugend unter Strom - Jugendliche im Spannungsfeld extremistischer und populistischer Ideologien

Workshop für Multiplikatoren und Multiplikatorinnen

Der Workshop thematisiert aktuell gesellschaftlich relevante extremistische und populistische  Ideologien und deren Attraktivitätsmomente für junge Menschen mit besonderem Fokus auf (digitale) Rekrutierungsstrategien. Diese Attraktivitätsmomente werden anhand extremistischer Propagandamaterialien herausgearbeitet, um gemeinsam Strategien und Herangehensweisen für die Präventionsarbeit und vor allem für den pädagogischen Alltag herauszuarbeiten.

Kontakt und weitere Informationen: Jens Ostwaldt, Fachstelle PREvent!on. PREvention@demokratiezentrum-bw.de , Tel.: 0 70 42 / 83 17 -11

Planspiel "Flüchtlinge an unserer Schule"

Ein Planspiel rund um das Thema Integration

Das Planspiel „Flüchtlinge an unserer Schule“ bietet Schulklassen und Jugendgruppen einen Anlass sich mit dem Thema Integration in der Praxis auseinander zu setzen. Fiktiver Anlass ist eine Schulversammlung anlässlich der anstehenden Einschulung von Schülerinnen und Schülern mit Fluchterfahrung. Dabei übernehmen die Teilnehmenden unterschiedliche Rollen um die Integrationsdebatte aus einer neuen Perspektive zu erleben. Anhand von Übungen und einer angeleiteten Gesprächsrunde werden die Jugendlichen im Nachgang dazu befähigt, ihren eigenen Standpunkt zu reflektieren. Sie eignen sich außerdem Basiswissen zur Situation geflüchteter Menschen hierzulande an und setzen sich mit rechtspopulistischen Forderungen kritisch auseinander.  Das Planspiel eignet sich für alle weiterführenden Schulformen sowie für Berufsschulen.

Voraussetzungen: Gruppengröße von 16 bis 28 Teilnehmenden, 3 Zeitstunden, Geeignet für Klassenstufe 8 bis 13  

Kontakt und weitere Informationen: Melanie Schmitt Tel.: 0 70 42 / 8317 - 39  schmittjugendstiftung.de

Mein.Dein.Unser

Demokratiebildung in Schulklassen

mein.dein.unser wurde als Unterrichtseinheit von etwa 3 Schulstunden (135 Minuten) für die Klassen 7 bis 10 entwickelt. Die Klasse wird dabei anhand von mittelbaren und für sie nachvollziehbaren Sachverhalten an demokratische Prozesse herangeführt. Es wird thematisiert, welche Rolle Gesetze spielen und in welchen gesellschaftlichen Aushandlungsprozessen diese entstehen. Ziel ist es, die Jugendlichen mit politischer Teilhabe vertraut zu machen und dafür zu sensibilisieren, dass Regeln sowohl universellen, als auch anfechtbaren Charakter haben können. Aufbauend auf diesen Grundblock können je nach Bedarf unterschiedliche weitere Module folgen. Weitere Informnationen und Kontakt: Jens Ostwaldt, Fachstelle PREvent!on. PREventiondemokratiezentrum-bw.de, Tel.: 0 70 42 / 83 17 -11

Homemade Extremismus?! Die Wechselwirkung von religiös begründeter Radikalisierung und antimuslimischem Rassismus

Präventiv gegen Radikalisierung und religiös begründeten Extremismus vorzugehen und damit zu versuchen Jugendliche davor zu bewahren, einer Ideologie anheim zu fallen, die von der Abwertung anderer und einer Ideologie der Ungleichheit geprägt ist, wird gemeinhin als große zivilgesellschaftliche Querschnittsaufgabe erkannt. Allzu oft wird dabei jedoch der Blick auf einige Faktoren von Radikalisierung vernachlässigt: Islamfeindlichkeit und antimuslimischer Rassismus. Der Workshop zeigt anhand von extremistischem Propagandamaterial, wie Diskriminierungserfahrungen junger Muslime instrumentalisiert werden, macht deutlich, wo sich antimuslimische Ressentiments in der Gesellschaft manifestieren und zeigt die Wechselwirkung zweier in diesem Zusammenhang bisher wenig debattierten Radikalisierungsfaktoren auf.   Die Teilnehmenden werden aktiv in die Diskussion und die Erarbeitung der Ergebnisse eingebunden und haben so die Möglichkeit, eigene Erfahrungen einzubringen und darüber hinaus über verschiedene Themenkomplexe zu diskutieren.

Kontakt und weitere Informationen: Jens Ostwaldt, Fachstelle PREvent!on. PREventiondemokratiezentrum-bw.de , Tel.: 0 70 42 / 83 17 -11

Dunia - Unser Zusammenleben

Planspiel für Schulklassen

Das Planspiel ist konzipiert für Jugendliche ab der 8. Klasse und umfasst einen zeitlichen Rahmen von etwa 150 Minuten. Die Schüler/-innen werden in drei fiktive Religionsgemeinschaften aufgeteilt und müssen in diesen Rollen agieren. Dabei setzen sie sich mit Möglichkeiten eines friedlichen Zusammenlebens in unserer Gesellschaft auseinander und diskutieren diese in der Gruppe. Indem Jugendliche emotional erfahren wie Diversität gelebt werden kann, soll verhindert werden, dass Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit entsteht. Es werden Kompetenzen erarbeitet um Spannungen und Unterschiede im Alltag auszuhalten und darauf zu reagieren. Das Planspiel wird in Kooperation mit der Fach- und Beratungstelle Extremismus InsideOut umgesetzt. Kontakt und weitere Informationen: Jens Ostwaldt, Fachstelle PREvent!on. PREvention@demokratiezentrum-bw.de,  Tel.: 0 70 42 / 83 17 -11

Radikal Sein!

Fortbildung für Multiplikatoren und Multiplikatorinnen

Die Fortbildung „Radikal Sein“ besteht aus zwei Modulen und richtet sich an Einrichtungen der Jugend- und Bildungsarbeit, Schulen und Vereine. Die Teilnehmenden sollen befähigt werden, Radikalisierungsverläufe frühzeitig zu erkennen und ihnen zu begegnen. Außerdem sollen im Rahmen der Fortbildung alltagsbezogene Handlungsstrategien zu Fallbeispielen aus der Alltagspraxis der Teilnehmenden entwickelt werden. Modul 1: Planspiel Dunia – unser Zusammenleben Modul 2: Vortrag zu den Themen Radikalisierung und Salafismus.

Die Fortbildung wird in Kooperation mit der Fach- und Beratungsstelle Extremismus InsideOut durchgeführt.

Kontakt und weitere Informationen:

Jens Ostwaldt, Fachstelle PREvent!on. PREvention@demokratiezentrum-bw.de, Tel.: 0 70 42 / 83 17 -11